Italienischer DJ wartet auf Sterbehilfe in der Schweiz

Italienischer DJ wartet auf Sterbehilfe in der Schweiz
Der italienische DJ Fabio Antoniani, auch bekannt als Dj Fabo, befindet sich derzeit in einer schweizerischen Klinik, in der er auf den selbstgewählten Tod wartet. Das gab das Internetportal Rainews bekannt. Am Vortag haben Ärzte alle notwendigen Proben genommen, die zeigen werden, ob die Einschläferung wirklich notwendig ist.

Im Januar hatte Antoniani mit Hilfe seiner Freundin eine Videobotschaft an den italienischen Präsidenten gedreht, in der er den Staatschef bittet, ihm die Sterbehilfe zu genehmigen. Ihm zufolge zwinge Italien Menschen auszuwandern, statt Kranken zu helfen, ihre Leiden loszuwerden und zu sterben. Im Jahr 2014 hatte der DJ in Italien gewohnt, wo er einen Unfall erlitten hatte. Seitdem ist der Musiker am ganzen Körper gelähmt. 

Mexiko-Stadt erhält eigene Verfassung und legalisiert Euthanasie und Cannabis

Update: Die Ärzte haben Antoniani die Genehmigung zur Sterbehilfe erteilt. Der DJ ist heute um 11.40 gestorben, schrieb der italienische Politiker und Aktivist Marco Cappato auf Twitter.