François Hollande kritisiert Donald Trumps Misstrauen gegenüber Frankreich

François Hollande kritisiert Donald Trumps Misstrauen gegenüber Frankreich
François Hollande kritisiert Donald Trumps Misstrauen gegenüber Frankreich
Der französische Präsident François Hollande hat seinen US-Kollegen Donald Trump für dessen Bemerkungen über Paris kritisiert, meldet die Nachrichtenagentur AFP. „Es ist nie gut, Misstrauen gegenüber einem befreundeten Land zu bekunden“, sagte der französische Staatschef am Samstag auf einer Landwirtschaftsmesse in Paris. „Das ist etwas, was ich mit Blick auf ein befreundetes Land nicht tun würde. Ich erwarte auch, dass der US-Präsident das nicht mit Blick auf Frankreich tut.“

Am Freitag hatte sich der US-Präsident Donald Trump in einem Kommentar zu der Sicherheitslage in Europa, insbesondere in Frankreich, auf einen Freund berufen. Der gewisse Jim sei früher jeden Sommer nach Paris gereist. Seit fünf Jahren tue er das nicht mehr, weil Paris nicht mehr Paris sei. Über diese Worte empörte sich auch die Bürgermeisterin der französischen Hauptstadt Anne Hidalgo. Sie veröffentlichte in ihrem Twitter-Profil ein Foto „extra für Donald und seinen Freund Jim“, das sie und ihre Freundin auf dem Eiffelturm in der Gesellschaft von Mickey und Minnie zeigt. In einem weiteren Post schrieb die Bürgermeisterin, dass die Pariser Hotels im ersten Quartal des Jahres 2017 im Vergleich zum Vorjahr einen 30-prozentigen Anstieg der Nachfrage aus den Vereinigten Staaten verzeichnen.

Erneute Proteste gegen Polizeigewalt in Paris

ForumVostok