Syrien-Verhandlungen: Moskau-Gruppe spricht vom ersten Durchbruch

Syrien-Verhandlungen: Moskau-Gruppe spricht vom ersten Durchbruch
Syrien-Verhandlungen: Moskau-Gruppe spricht vom ersten Durchbruch
Die Moskau-Gruppe der syrischen Opposition hält es für einen Durchbruch, dass bei der Begrüßungszeremonie des UN-Sondergesandten für Syrien Staffan de Mistura alle Teilnehmer der zwischensyrischen Verhandlungen zusammengekommen sind. Das erklärte Quadri Dschamil, der Anführer der Volksfront für Wandel und Freiheit und der Vorsitzende der sogenannten Moskau-Gruppe gegenüber TASS. Die Begrüßungszeremonie fand am 23. Februar statt.

Dschamil hat betont, es wäre richtig, nicht von einer einheitlichen, sondern nur von einer Delegation der Opposition zu sprechen, denn in ihrem Rahmen würden unterschiedliche Programme und Herangehensweisen deren Vertreter beibehalten. Die Syrien-Verhandlungen hatten gestern nach einer fast einjährigen Pause in Genf begonnen. Durchgeführt wurden getrennte Treffen des UN-Sondergesandten mit einzelnen Delegationen. Die Verhandlungen sollen den politischen Fortschritt in Syrien möglich machen, sagte Staffan de Mistura in seiner Begrüßungsrede. 

Staffan de Mistura dankt Russland, der Türkei, dem Iran und Kasachstan für Waffenruhe in Syrien

ForumVostok
MAKS 2017