Russische Militärs liefern 1,5 Tonnen Nahrungsmittel an Palmyra-Flüchtlinge

Russische Militärs liefern 1,5 Tonnen Nahrungsmittel an Palmyra-Flüchtlinge
Russische Militärs liefern 1,5 Tonnen Nahrungsmittel an Palmyra-Flüchtlinge
Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat rund 1,5 Tonnen Nahrungsmittel in ein Lager für Palmyra-Flüchtlinge befördert, berichtet die Nachrichtenagentur Interfax. Die humanitäre Ladung bestand aus Mehl, Reis, Zucker und Fleischkonserven. Das Flüchtlingslager befindet sich in einem früheren Schulgebäude im Süden von Homs. Dort sind 160 Einwohner von Palmyra untergebracht.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hatte Palmyra erstmals im Mai 2015 erobert. Die Stadt konnte aber knapp ein Jahr später – am 27. März 2016 – befreit werden. Im Gefecht um Palmyra starb ein russischer Offizier. Der Erfolg von Damaskus und Moskau in der antiken Oasenstadt war militärstrategisch weniger wichtig. Es sollte vor allem ein wichtiges Zeichen an die internationale Gemeinschaft schicken. Am 5. Mai spielte vor den antiken Ruinen das Orchester des Mariinski-Theaters unter der Leitung von Waleri Gergijew. Am 11. Dezember musste sich aber die syrische Armee angesichts einer Großoffensive der Terroristen aus Palmyra zurückziehen und die zurückgekehrten Einwohner evakuieren.

IS-Kämpfer wollen den Rest von Denkmälern in Palmyra in die Luft sprengen

ForumVostok