US-Senator John McCain reist heimlich nach Syrien

US-Senator John McCain reist heimlich nach Syrien
US-Senator John McCain reist heimlich nach Syrien
Der US-Senator für den Bundesstaat Arizona, John McCain, ist in der vergangenen Woche in die nordsyrische Stadt Kobane gereist, um mit US-Armeeangehörigen und kurdischen Milizen vor Ort über den Kampf gegen den „Islamischen Staat“ zu beraten, berichtet die Zeitung Wall Street Journal unter Berufung auf eine Quelle in John McCains Kanzlei. Zur Sprache sei unter anderem die Befreiung von Rakka gekommen. Der Besuch soll mit Unterstützung der US-Armee organisiert worden sein.

Nach Angaben des Blattes reiste der Vorsitzende des Streitkräfteausschusses im US-Senat nach seinem Besuch in Kobane weiter nach Ankara. Dort traf er sich mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan. Ankara plädiert seit Langem dafür, dass Washington seine militärische Zusammenwirkung mit den Kurden einstellt. Das Weiße Haus hält sie dagegen für einen wichtigen Verbündeten im Kampf gegen den „Islamischen Staat“, schreibt die Zeitung Wall Street Journal.

Recep Tayyip Erdoğan: Es gibt keine Differenzen mit Russland in Bezug auf „Schutzschild Euphrat“