Japan protestiert gegen Russlands Pläne, auf den Kurilen eine Division zu stationieren

Japan protestiert gegen Russlands Pläne, auf den Kurilen eine Division zu stationieren
Japan protestiert gegen Russlands Pläne, auf den Kurilen eine Division zu stationieren
Nachdem Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu angekündigt hatte, dass Moskau im Jahr 2017 auf den Kurilen eine Division stationieren werde, richtete die japanische Regierung an Russland eine Protestnote. „Es ist bedauernswert, dass die Streitkräfte Russlands ihre Präsenz auf den nördlichen Territorien ausbauen wollen. Das widerspricht dem Standpunkt unseres Landes“, erklärte der Chefkabinettssekretär Yoshihide Suga.

Japan beansprucht drei südliche russische Kurilen-Inseln – Iturup, Kunaschir und Schikotan – sowie die Chabomai-Inselgruppe für sich. Die Regierung in Tokio sieht die Übergabe dieser Territorien als Voraussetzung für einen Friedensvertrag zwischen Japan und Russland an. Moskau weist aber im Territorialstreit darauf hin, dass Russlands Hoheit über die Kurilen-Inseln nach dem Zweiten Weltkrieg völkerrechtlich verankert ist.

Fünf kleine Kurilen-Inseln bekommen nun einen Namen

ForumVostok
MAKS 2017