icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Historisches Tor des früheren KZs Dachau ist wieder zurück

Historisches Tor des früheren KZs Dachau ist wieder zurück
Historisches Tor des früheren KZ’s Dachau ist wieder zurück
Das im Jahr 2014 gestohlene Tor mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ ist am Mittwoch in die heutige Gedenkstätte und das ehemalige Konzentrationslager Dachau zurückgebracht worden. Das 100 Kilogramm schwere Gitter wurde Ende 2016 auf einem Parkplatz unweit der norwegischen Stadt Bergen gefunden. Der Polizei gelang es bislang nicht, die Diebe zu finden.

Das Interesse am Privatbesitz von Gegenständen aus dem 2. Weltkrieg lässt nicht nach. Das US-amerikanische Auktionshaus Alexander Historical Auctions ließ am Sonntag das Telefon von Adolf Hitler versteigern. Der Apparat ist für 243.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 229.000 Euro) verkauft worden, was den Prognosen des Auktionshauses entsprach: Es schätzte den Wert des Telefons auf 200.000 bis 300.000 US-Dollar. Der Name des Käufers nannte das Auktionshaus nicht.

Der blutrote Fernsprecher wurde im Jahr 1945 in seinem Bunker entdeckt. An der Rückseite des Telefons ist ein Reichsadler, ein Hakenkreuz und der Name „Adolf Hitler“ abgebildet. Alexander Historical Auctions bezeichnet das Gerät auf seiner Webseite als die „wohl zerstörerischste Waffe aller Zeiten“. Hitlers Gespräche mit diesem Apparat kosteten Millionen Menschen das Leben. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen