Russische Software-Firma bringt Computerspiel über Syrien-Krieg auf den Markt

Russische Software-Firma bringt Computerspiel über Syrien-Krieg auf den Markt
Russische Software-Firma bringt Computerspiel über Syrien-Krieg auf den Markt
Das russische Software-Unternehmen Cats Who Play hat ein Game entwickelt, das von dem Konflikt in Syrien handelt. Das Strategiespiel heißt "Syrian Warfare" und erscheint pünktlich zum Tag des Verteidigers des Vaterlandes, der in Russland am 23. Februar begangen wird. Nach eigenen Angaben zeigen die Entwickler den Konflikt aus der Sicht eines Einheimischen. Die Handlung erstreckt sich von den ersten Auseinandersetzungen im Jahr 2012 bis zu den ersten signifikanten Siegen über die Gegner.

Die Idee, ein Computerspiel nach dem Syrien-Konflikt zu programmieren, kam den Game-Entwicklern, als sie russische Drohnen-Aufnahmen aus einem Vorort von Damaskus sahen. Besonders viel Aufmerksamkeit widmete die Firma Cats Who Play den Ereignissen vom Sommer und Herbst 2015, als die Terrormiliz "Islamischer Staat" ihre große Offensive gestartet hatte und in Syrien erste russische Soldaten eingetroffen waren. Wie dem auch sei, nicht alles lief bei der Spielgestaltung glatt: Die Vermarktung zog sich in die Länge, weil die Produzenten sich damit schwertaten, in Moskau genügend arabischsprachige Muttersprachler zu finden, um die Worte der Syrer authentischer klingen zu lassen. Das Game ist über die Plattform Steam für umgerechnet 6,10 Euro erhältlich.

ForumVostok