Nach Piratenangriff auf Schiff in Nigeria: Drei russische Seemänner heimgekehrt

Nach Piratenangriff auf Schiff in Nigeria: Drei russische Seemänner heimgekehrt
Nach Piraten-Angriff auf Schiff in Nigeria: Drei russische Seemänner heimgekehrt (Symbolbild)
Drei von acht Seemännern des Schiffes, das von Piraten gestürmt worden war, sind erfolgreich heimgekehrt, meldet RIA Nowosti. „Ein Teil von ihnen wurde nicht gefangengenommen“, sagte der Menschenrechtsbeauftragte in Sewastopol, Pawel Buzaja. „Der Obermechaniker und der Smarting konnten sich verstecken. Den Kadetten haben die Piraten nicht als Geisel genommen. Die Gründe können verschieden sein – er ist jung, aber ich glaube, dass seine Mutter einfach sehr viel für ihn gebetet hatte“, so Buzaja.

Am 7. Februar hatten Piraten in Nigeria einen deutschen Frachter angegriffen und sieben russische Seeleute sowie einen Ukrainer gefangengenommen. „Acht Menschen befinden sich jetzt in Gefangenschaft“, erklärte der Vertreter der Unternehmensgruppe Briese, Raymond Fischer. Das russische Außenministerium sowie die nigerianische Botschaft haben den Überfall bestätigt: „Am 5. Februar wurde ein Raubüberfall auf das Frachtschiff 'BBC Caribbean' verübt, die dem deutschen Unternehmen Briese Schifffahrt gehört. Dabei wurden sieben russische Besatzungsmitglieder als Geisel genommen.” 

Kapitän des in Nigeria überfallenen Schiffes meldet sich aus Gefangenschaft

ForumVostok