Britische Geheimdienste sehen in Frauen und Kindern potenzielle Terroristen

Britische Geheimdienste sehen in Frauen und Kindern potenzielle Terroristen
Britische Geheimdienste sehen in Frauen und Kindern potenzielle Terroristen (Symbolbild)
Großbritanniens Geheimdienste warnen die Bevölkerung vor Terroranschlägen, die Einzeltäter verüben könnten. Wie die Zeitung Mail unter Berufung auf einen Bericht schreibt, können sogar Frauen und Kinder Sprengsätze zünden. Die Gefahr solcher Angriffe steigt, da die Terrormiliz „Islamischer Staat“ zunehmend schwächer wird in Syrien und Irak. Es ist damit zu rechnen, dass Frauen und Kinder nach Großbritannien zurückkehren werden, die mit Waffen umgehen können.

„Die von Frauen auszugehende Bedrohung ist wahrscheinlich größer, als sich das durch herkömmliche Aufklärungsmittel beurteilen lässt“, zitiert das Blatt einen Auszug aus dem Bericht. Laut Schätzungen sollen rund 850 Bürger des Vereinigten Königreichs das Land verlassen haben, um in Syrien und im Irak auf der Seite der Terroristen zu kämpfen. Mehr als die Hälfte sei bereits zurückgekehrt, steht im Bericht. Unter denjenigen, die noch auf den vom „Islamischen Staat“ kontrollierten Territorien weilen, gibt es 80 Frauen und 90 Kinder.

Terrorverdächtiger am Flughafen Heathrow festgenommen

ForumVostok
MAKS 2017