Bagdad startet Operation zur Befreiung von West-Mossul

Bagdad startet Operation zur Befreiung von West-Mossul
Bagdad startet Operation zur Befreiung von West-Mossul
Die irakische Armee hat am Sonntag eine Operation zur Befreiung der westlichen Viertel Mossuls begonnen. Die Großoffensive gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ verkündete der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi. Die westlichen Bezirke Mossuls, wo sich die IS-Terroristen verschanzen, werden vom Militär seit fast drei Monaten belagert. Vor dem Operationsbeginn hat die irakische Luftwaffe Millionen Flugblätter abgeworfen, um die Zivilisten zu warnen, berichtet Reuters.

Im Westen von Mossul liegt der historische Stadtteil. Dort befinden sich der alte Markt, die große Moschee und die meisten Verwaltungsgebäude. Militärexperten vermuten, dass der Kampf um die Altstadt ziemlich schwer sein wird, weil die engen Straßen den Einsatz von Panzerfahrzeugen wesentlich erschweren werden. Die östlichen Viertel der Stadt sind bereits befreit.

Ein Graffiti gegen US-Drohnenagriffe in Sanaa, Jemen, 13. November 2014.

Mossul ist die zweitgrößte Stadt im Irak und steht seit über zwei Jahren unter der Kontrolle des „Islamischen Staates“. Die Bodenoperation zu seiner Befreiung hat am 17. Oktober begonnen. Daran nehmen Regierungstruppen, schiitische Kämpfer sowie kurdische Peschmerga-Kämpfer teil. Unterstützt werden sie von den Luftstreitkräften des Iraks und der US-geführten Koalition.

ForumVostok