Autoexplosion in Bagdad fordert mindestens 15 Menschenleben

Autoexplosion in Bagdad fordert mindestens 15 Menschenleben
Autoexplosion in Bagdad fordert mindestens 15 Menschenleben
In Sadr City, jenem nordöstlichen Stadtteil von Bagdad, der von Schiiten besiedelt ist, ist am Mittwoch ein verminter Wagen in die Luft gesprengt worden, meldet Reuters. Die bisher tödlichste Terroraktion diesees Jahres tötete mindestens 15 Menschen. Beinahe 50 erlitten Verletzungen.

Auch schon am 8. Januar war in Bagdad ein mit Sprengstoff beladener Wagen explodiert. Die Attacke ereignete sich vor einem Markt im schiitischen Viertel Dschamila im Osten der irakischen Hauptstadt. Nach Angaben der Nachrichtengagentur AFP zündete der Autofahrer die Bombe, als ein Soldat am Eingang das Feuer auf das verdächtige Fahrzeug eröffnete. Der Attacke fielen 13 Menschen zum Opfer. Weitere 50 Personen wurden verletzt.

Wenige Stunden später erschütterte eine zweite Explosion einen Markt in dem schiitischen Viertel Baladiyat, als ein Selbstmordattentäter seinen Sprengstoffgürtel zündete. Die Attacke riss mindestens zehn Menschen in den Tod.

Irakische Polizisten setzen gegen Demonstranten in Bagdad Tränengas ein