UNO warnt vor Methamphetamin-Boom in Afghanistan

UNO warnt vor Methamphetamin-Boom in Afghanistan
UNO warnt vor Methamphetamin-Boom in Afghanistan
Methamphetamin, eine der gefährlichsten Drogensubstanzen der Welt, gewinnt in der letzten Zeit an Popularität unter afghanischen Drogenabhängigen, die Opiate konsumieren. Der giftige Stoff wird auf dem Territorium des Landes seit kurzer Zeit auch hergestellt. So heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der UNO-Verwaltung für Drogen und Kriminalität, welcher der Situation mit synthetischen Drogen in Afghanistan gewidmet ist.

Experten der Behörde haben seit acht Monaten Informationen über die Drogensubstanz gesammelt, die Afghanen als „Glas“, „Liebestränen“ und „Schischa“ bezeichnen. Die meisten Methamphetamin-Abhängigen wurden in den Provinzen Kundus und Nimrus registriert. Dabei wird betont, dass die afghanische Gesetzgebung eine viel mildere Strafe für Besitz und Verkauf des Stoffes im Vergleich zum Heroin oder Kokain vorsieht. 

Säcke mit 360 Kilo Kokain an britischer Küste angeschwemmt