Medienberichte: Trumps Berater pflegten Kontakte zu russischen Geheimdiensten vor US-Wahlen

Medienberichte: Trumps Berater pflegten Kontakte zu russischen Geheimdiensten vor US-Wahlen
Medienberichte: Trumps Berater pflegten Kontakte zu russischen Geheimdiensten vor US-Wahlen
Während der US-Wahlkampagne sollen Berater des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit bestimmten Personen regelmäßig Kontakt gehabt haben, die mit russischen Geheimdiensten in Verbindung stehen. Das berichtet CNN unter Berufung auf US-amerikanische Beamte. Die Kontakte seien bei der routinemäßigen Erfassung von Daten zu russischen Amtspersonen registriert worden, die den US-Nachrichtendiensten bekannt sind.

Nach Angaben von US-Beamten sei der Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitern der Wahlkampagne und Vertretern anderer Staaten nicht ungewöhnlich. Allerdings sollen genau diese Kontakte die Aufmerksamkeit der amerikanischen Geheimdienste wegen ihrer Häufigkeit sowie des hohen Niveaus der daran beteiligten Berater von Trump erregt haben. Die Zeitung The New York Times betont außerdem, dass Trumps Berater auch Vertreter der russischen Regierung kontaktiert haben sollen, die nicht mit Geheimdiensten verbunden sind. 

Sacharowa: USA haben nicht auf Lawrows Bitten reagiert, Infos zu Cyberattacken bereitzustellen

ForumVostok