Apple rüstet iPhone 8 mit Samsung-Bildschirmen aus

Apple rüstet iPhone 8 mit Samsung-Bildschirmen aus
Apple rüstet iPhone 8 mit Samsung-Anzeigen aus
Das US-Unternehmen Apple hat für die Produktion des iPhone 8, das im Herbst 2017 vorgestellt werden soll, 60 Millionen OLED-Displays beim südkoreanischen Konzern Samsung bestellt, schreibt The Investor. Jede Matrixanzeige soll Apple 71 US-Dollar kosten. Die Gesamtsumme des Vertrags werde auf etwa 4,3 Milliarden Dollar berechnet. Im Vorjahr hatte das Unternehmen bereits 100 Millionen OLED-Bildschirme erworben. Somit soll Samsung mindestens 80 Prozent der iPhones 8 mit neuen Displays versorgen.

Im Herbst patentierte Apple ein klappbares Smartphone, berichtete das US-Nachrichtenmagazin Newsweek unter Berufung auf ein Dokument des Patentamtes USPTO. Das Konzept sieht vor, Nano-Kohlenstoffröhren zu verwenden. Der Hard- und Softwarehersteller arbeitet an dem Zukunftsprojekt seit dem Jahr 2013. Nach Angaben von Newsweek ist Apple nicht das einzige Unternehmen, das diese klappbare Technologie entwickelt. Auch Samsung lässt sich Dutzende von Entwicklungen patentieren.

Apple startet Verkauf von gebrauchten iPhones.