Bundesanwaltschaft erwirkt ersten internationalen Haftbefehl gegen IS-Kommandeur

Bundesanwaltschaft erwirkt ersten internationalen Haftbefehl gegen IS-Kommandeur
Bundesanwaltschaft erwirkt ersten internationalen Haftbefehl gegen IS-Kommandeur
Die Bundesanwaltschaft hat am Sonntag den ersten internationalen Haftbefehl gegen einen hochrangigen Kommandanten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ erwirkt. Dem Dschihadisten werden Kriegsverbrechen und Völkermord vorgeworfen, meldete die „Welt am Sonntag“. Unter anderem sei der Terrorist für die Versklavung Tausender jesidischen Frauen im Irak verantwortlich.

Nach Angaben der Zeitung hätte der IS im August im Nordirak Tausende jesidische Frauen und junge Mädchen verschleppt und versklavt. Im vergangenen Jahr hätte eine UN-Untersuchungskommission entschieden, IS-Angriffe auf Jesiden als Völkermord zu klassifizieren. Es wird betont, dass über eintausend jesidische Frauen aus dem Irak im Rahmen eines Programms in Baden-Württemberg aufgenommen worden seien. 

23-jährige Blondine tötet 100 IS-Kämpfer