Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu fordert hohe UN-Ämter für seine Landsleute

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu fordert hohe UN-Ämter für seine Landsleute
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu fordert hohe UN-Ämter für seine Landsleute
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat von der UNO gefordert, Israels Vertreter für hohe Ämter zu nominieren. Dabei deutete er an, dass der Mangel an solchen Nominierungen ein Grund für die Ablehnung des Palästinensers Salam Fayyad als UN-Sondergesandten für Libyen gewesen sei. Die Kandidatur des Ex-Ministerpräsidenten der Palästinensischen Autonomiegebiete war von der US-Delegation gesperrt worden. Sie hatte Salam Fayyad eine Diskriminierung Israels vorgeworfen.

„Man darf nicht immer nur die palästinensische Seite gratis beschenken. Es ist Zeit, auch der israelischen Seite Ämter und Posten anzubieten. Sollten wir ein würdiges Angebot erhalten, würden wir es erörtern“, erklärte Benjamin Netanjahu auf einer Regierungstagung am Sonntag. Laut israelischen Medien erörtern die Vereinten Nationen gerade die Möglichkeit, die ehemalige israelische Außen- und Justizministerin Tzipi Livni für das Amt der stellvertretenden UN-Generalsekretärin zu nominieren.

Im Kabinett des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ist seit Mai 2016 auch die rechtsradikale Partei

ForumVostok
MAKS 2017