Britische Kaufhauskette Debenhams setzt auf traditionelle islamische Kleidung

Britische Kaufhauskette Debenhams setzt auf traditionelle islamische Kleidung
Britische Kaufhauskette Debenhams setzt auf traditionelle islamische Kleidung
Die britische Zeitung Daily Mail berichtet, dass sich die einheimische Kaufhauskette Debenhams zum ersten großen Anbieter der traditionellen islamischen Kleidung im Land entwickelt. Demnächst wird es im ständigen Angebot unter anderem Hidschabs geben. Nach Angaben des Blattes werden islamkonforme Konfektionsabteilungen in den Großstadtfilialen eröffnen. Dabei handelt es sich um die Einkaufszentren in London, Manchester und Leicester.

Debenhams will dabei mit dem Label Aab eng zusammenarbeiten, das sich als Hersteller moderner und sittsamer weiblicher Kleidungsstücke definiert. Die Marke besteht bereits seit einem Jahrzehnt. „Die Kooperation mit Debenhams eröffnet uns einige sehr aufregende Möglichkeiten“, zitiert das Blatt den Gründer und kreativen Direktor von Aab, Nazmin Alim.

Symbolbild - Burkaträgerin am Strand von Tel Aviv,  Juli 2016.

Das ist allerdings nicht das erste Mal, dass große britische Kaufhausketten traditionelle islamische Kleidungsstücke verkaufen. So verkaufte John Lewis im Jahr 2014 Hidschabs in den Schuluniformabteilungen in London und Liverpool. Im März waren bei Marks & Spencer Burkinis im Angebot.