Weitere 200 Delfine stranden an Neuseelands Küste

Weitere 200 Delfine stranden an Neuseelands Küste
Weitere 200 Delfine stranden an Neuseelands Küste
Der Sender Radio New Zealand berichtet von weiteren rund 200 Delfinen, die an der Küste der Südinsel gestrandet sind. Nach Angaben eines Mitarbeiters der örtlichen Umweltschutzbehörde dürfte wohl ein Haifisch den Schwarm erschreckt haben. Zumal man am Körper eines Meeressäugers frische Haibissspuren entdeckt habe. Wie dem auch sei, die genaue Ursache der massenhaften Strandung bleibt bisher ungewiss.

Kurz zuvor waren an der Küste der neuseeländischen Südinsel mehr als 400 Grindwale gestrandet. Freiwilligen Helfern war es damals gelungen, etwa 100 Tiere zu retten. Das ist nicht der erste Vorfall: Neuseeland wird oft zum Schauplatz solcher Tragödien. Bei der jüngsten Strandung handelt es sich aber um einen der größten Fälle des Massentodes von Meeressäugetieren im Land. Wissenschaftler können die Gründe von derartigen Handlungen der Grindwale immer noch nicht nennen. 

400 Delfine in Neuseeland auf die Küste aufgelaufen

ForumVostok