Mindestens 17 Fußballfans sterben bei Gedränge in Angola

Mindestens 17 Fußballfans sterben bei Gedränge in Angola
Mindestens 17 Fußballfans sterben bei Gedränge in Angola (Symbolbild)
Bei einem Menschengedränge in Angola sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Mehrere Dutzend wurden verletzt. Der Vorfall ereignete sich vor dem Fußballstadion in der Stadt Uíge im Norden des Landes.

Das Unglück ereignete sich, als einige Fans das Stadiontor zu stürmen begannen, um sich das Spiel zwischen zwei lokalen Fußballmannschaften anzusehen. „Die Menschen sind im Gedränge erstickt. Einige Personen mussten buchstäblich übereinander klettern. Insgesamt wurden 76 Menschen verletzt. 17 von ihnen starben“, zitiert Reuters den Chefarzt des örtlichen Krankenhauses Ernesto Luis.

Mindestens 60 Verletzte im Gedränge bei Musikfestival in Australien

ForumVostok
MAKS 2017