Türkischer Generalstab: Russland hat Koordinaten der getöteten Soldaten im Voraus bekommen

Türkischer Generalstab: Russland hat Koordinaten der getöteten Soldaten im Voraus bekommen
Türkischer Generalstab: Russland hat Koordinaten der getöteten Soldaten im Voraus bekommen
Der Generalstab der türkischen Streitkräfte hat bekannt gegeben, dass er Russland die Koordinaten der Stellungen türkischer Militärs, die am 9. Februar von der russischen Luftwaffe angegriffen worden waren, im Voraus zur Verfügung gestellt habe. Der Behörde zufolge hielten sich die Soldaten in seit zehn Tagen ein und demselben Gebäude auf. Die beiden Länder sollen die Daten innerhalb von einem Monat ausgetauscht haben, um solchen Vorfällen vorzubeugen, berichtet Daily Sabah.

Der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat vorher eine Erklärung zum Tod von türkischen Soldaten durch einen russischen Luftschlag abgegeben. "Die Situation ist leider offensichtlich. Unsere Militärs richteten sich bei der Ausführung der Luftangriffe auf die Terroristen nach den Koordinaten, die uns die türkischen Partner vorgelegt hatten. Innerhalb dieser Koordinaten sollte es keine türkischen Soldaten geben. Deswegen kamen diese unbeabsichtigten Angriffe zustande“, so Peskow.

Moskau bestätigt: Drei türkische Soldaten versehentlich durch russische Luftangriffe getötet

Die russische Luftwaffe hat am Donnerstagmorgen während eines Angriffs auf den "Islamischen Staat" in der syrischen Stadt Al-Bab ein Gebäude getroffen, in dem sich türkische Militärs befanden. Dabei wurden drei Soldaten getötet und elf verletzt, gab das russische Verteidigungsministerium bekannt. Der russische Präsident, Wladimir Putin, hat in einem Telefongespräch mit dem Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, seine Anteilnahme ausgesprochen.

Trends: # Krieg in Syrien
ForumVostok