Moskau bestätigt: Drei türkische Soldaten versehentlich durch russische Luftangriffe getötet

Moskau bestätigt: Drei türkische Soldaten versehentlich durch russische Luftangriffe getötet
Moskau bestätigt: Drei türkische Soldaten versehentlich durch russische Luftangriffe getötet
Die russische Luftwaffe hat am Donnerstagmorgen während eines Angriffs auf den"Islamischen Staat" in der syrischen Stadt Al-Bab ein Gebäude getroffen, in dem sich türkische Militärs befanden. Dabei wurden drei Soldaten getötet und elf verletzt, gab das russische Verteidigungsministerium bekannt. Der russische Präsident, Wladimir Putin, hat in einem Telefongespräch mit dem Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, seine Anteilnahme ausgesprochen, berichtet Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Das russische Staatsoberhaupt betonte, dass der Vorfall sich wegen der mangelhaften Koordination bei Luftangriffen auf die IS-Terroristen ereignet hatte. Der Chef des russischen Generalstabs, Waleri Gerassimow, vereinbarte im Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen, Hulusi Akar, den Vorfall gemeinsam zu untersuchen. Ferner werden die Behörden den Informationsaustausch über die Aktivitäten der Streitkräfte beider Staaten vor Ort intensivieren, heißt es in einer Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums.

Trends: # Krieg in Syrien