Neues Flugzeug von Ursula von der Leyen geht beim ersten Flug kaputt

Neues Flugzeug von Ursula von der Leyen geht beim ersten Flug kaputt
Neues Flugzeug von Ursula von der Leyen geht beim ersten Flug kaputt
Wegen des technischen Versagens eines Triebwerks hat das moderne Transportflugzeug vom Typ A400M seinen ersten Flug nicht absolvieren können. Die Panne ereignete sich im Laufe der Dienstreise der Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach Litauen, teilt FAZ mit. Die Maschine sei vorläufig auf dem Flughafen in Kaunas abgestellt worden, die deutsche Delegation musste auf dem Rückweg auf einen etwas älteren Transall-Jet umsteigen.

Terroristen können die Flugrouten des Flugzeugs der britischen Premierministerin Theresa May frei online verfolgen, wurde am 4. bekannt. Die Transponder des Jets senden Daten über seinen Standort, Geschwindigkeit und Flughöhe unverschlüsselt, was ihn zum „fliegenden Ziel“ macht, berichtet die Zeitung Mail on Sunday. Normalerweise sind die Informationen über diplomatische, Regierungs- und Militärflugzeuge im Unterschied zur zivilen Luftfahrt nicht allgemein zugänglich.

Die Angaben zu den Flügen der May-Maschine kann man über Internet oder eine App erhalten. Der frühere Leiter des Nationalen Anti-Terror-Zentrums Großbritanniens, Chris Phillips, bezeichnete die Sicherheitslücke als „perfekte Information für einen möglichen Terroristen“. Die Freischaltung der Transponder ist seiner Meinung nach „verantwortungslos“.