Millionär will Russisches Kaiserreich auf unbewohnten Inseln wiederherstellen

Millionär will Russisches Kaiserreich auf unbewohnten Inseln wiederherstellen
Millionär will Russisches Kaiserreich auf unbewohnten Inseln wiederherstellen
Der Abgeordnete der Staatsduma der vierten Legislaturperiode und Vorsitzende der Monarchischen Partei, Anton Bakow, verhandelt derzeit mit den Behörden der pazifischen Republik Kiribati über die Vermietung von drei unbewohnten Inseln. Das gab die Zeitung The Guardian bekannt. Im Pazifik möchte der Millionär das alternative Romanow-Reich schaffen und die Monarchie wiederbeleben.

Der Ex-Parlamentarier glaubt, dass Kiribati „ein wunderbares Klima, große, weiträumige Inseln und eine kleine Bevölkerung“ hat, die „offensichtlich von unserer finanziellen Unterstützung profitieren werden“. Bakow hat vor, Flug- und Seehäfen, Solaranlagen, Krankenhäuser, Schulen und sogar eine Universität des Russischen Kaiserreichs auf den Inseln zu errichten. Zu den wichtigsten Wirtschaftsobjekten werden „umweltfreundliche Hotels und Fischverarbeitungsbetriebe“ zählen.

Anton Bakow (links) mit dem Parlamentsabgeordneten von Kiribati, Emil Schutz.

Die Entwicklung der Infrastruktur wird zehn bis 15 Jahre in Anspruch nehmen. Der Ex-Abgeordnete ist bereit, sofort 120 Millionen US-Dollar an die Regierung von Kiribati zu überweisen.

Bakow glaubt, dass es in seinem „Reich“ wenige Migranten aus Russland geben werde. Seiner Meinung nach „gefällt das äquatoriale Klima dem russischen Volk nicht so gut“. „Wir vermuten, dass der Anteil an den auf den Inseln ständig lebenden Russen eins bis zwei Prozent ausmachen wird. Aber Finanzinvestitionen von Russen werden viel bedeutender sein“.

 

 

Rasputin (L) im Kreise weiblicher Bewunderer...

 

 

Anton Bakow (links) mit dem Parlamentsabgeordneten von Kiribati, Emil Schutz.

 

ForumVostok
MAKS 2017