Österreich: Parlament vermeldet Cyberattacke auf seine Webseite

Österreich: Parlament vermeldet Cyberattacke auf seine Webseite
Österreichs Parlament vermeldet Cyberattacke auf seine Webseite
Am Sonntag ist die offizielle Webseite des österreichischen Parlaments einem Cyberangriff ausgesetzt worden. Das gab am Montag der Pressedienst des Gesetzgebungsorgans bekannt. "Auf die Internetseite des Parlaments hat es gestern Nachmittag eine kurzzeitige Hackerattacke gegeben", zitiert RIA Novosti das Statement.

"Die Mitarbeiter des Hauses haben in Zusammenarbeit mit den zuständigen Institutionen das Problem schnell in den Griff bekommen", heißt es weiter. Es wird betont, dass die Seite des Hohen Hauses rund 20 Minuten nicht erreichbar war. Die Behörde erklärt, dass dadurch kein Schaden entstanden ist und keine Daten verlorengegangen sind. Allem Anschein nach handelte es sich um eine DDoS-Attacke.

Im Laufe der letzten Jahre hatten nach eigenen Angaben türkische Hacker mehrfach Webseiten des österreichischen Außenministers Sebastian Kurz angegriffen. Anlass waren kritische Äußerungen des Ministers zu Präsident Erdogan. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Angriffen der "Akincilar", die sich zu den Attacken bekannt hatten, und dem heutigen Angriffen gibt, ist bis dato völlig ungewiss.

FSB schätzt weltweiten Gesamtschaden durch Cyberattacken der letzten Jahre

ForumVostok
MAKS 2017