Wagen des Volksmiliz-Chefs von Lugansk explodiert – zwei Todesopfer

Wagen des Volksmiliz-Chefs von Lugansk explodiert – zwei Todesopfer
Wagen des Volkspolizeichefs von VL Lugansk gesprengt – zwei Todesopfer bestätigt
Am Samstag um 7:50 Uhr Ortszeit wurde ein Fahrzeug der Marke Toyota in der Stadtmitte von Lugansk in die Luft gesprengt. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben, einschließlich des Leiters der Volksmiliz der selbsternannten Volksrepublik Lugansk, Oleg Anaschtschenko, bestätigte der Pressedienst der Volksrepublik Lugansk. Der Vorfall wird von den örtlichen Behörden offiziell als Terrorakt eingestuft.

Am 24. Januar haben die Streitkräfte der Ukraine den Ort Kalinowka in der selbsternannten Volksrepublik Lugansk angegriffen, meldete Life News. Zu diesem Zeitpunkt traf sich in der Volksrepublik der stellvertretende Chef der OSZE-Mission, Alexander Hug, mit Vertretern des Gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordination. Auch Journalisten waren bei dem Treffen anwesend. Nach Angaben der Volksmiliz habe es sich um einen Granatwerfer-Angriff gehandelt.

Erster Chef der Volksrepublik Lugansk tot