Kolumbien: Verhafteter 17-jähriger soll 30 Morde begangen haben

Kolumbien: Verhafteter 17-jähriger soll 30 Morde begangen haben
Kolumbianische Polizei verhaftet 17-jährigen Verdächtigen in mehr als 30 Mordfällen
In der kolumbischen Stadt Cali haben Sicherheitskräfte einen 17-jährigen festgenommen. Wie Associated Press berichtet, werden ihm mindestens 30 Mordfälle vorgeworfen. Die Fahndung nach dem Minderjährigen mit dem Spitznamen Frijolito dauerte insgesamt vier Monate. Laut Angaben der Behörden soll er seinen ersten Mord mit zwölf Jahren begangen haben. Später habe Frijolito seine eigene Clique gegründet, die sich durch Drogenhandel finanzierte und die Stadt in Angst hielt.

Am 31. Januar hat ein Techniker im Flughafen des US-Bundesstaates Oklahoma in der Bugverkleidung einer aus Kolumbien kommenden Boeing 757 sieben Rauschgiftpakete Kokain mit einem Gesamtgewicht von 14 Kilogramm entdeckt, meldete Reuters. Das Flugzeug war auf dem Weg von Bogota nach Miami und wurde zur technischen Kontrolle nach Tulsa geschickt. Der Wert des Fundes wurde von der Polizei auf 200.000 US-Dollar geschätzt.

Philippinischer Präsident verspricht alle in Drogenhandel verwickelten Beamten zu töten