Pentagon will jüngste Militäroperation im Jemen mit neun Jahre altem Video aus Internet nachweisen

Pentagon will jüngste Militäroperation im Jemen mit neun Jahre altem Video aus Internet nachweisen
Pentagon will jüngste Militäroperation im Jemen mit neun Jahre altem Video aus Internet nachweisen
Das US-Verteidigungsministerium hat in seinem Bericht zum Sondereinsatz gegen das Terrornetzwerk Al-Kaida im Jemen vom 29. Januar irrtümlicherweise einen Clip aus öffentlichen Internetquellen verbreitet, gab der Sender CNN an. Es stellte sich heraus, dass das Video, das die Übungen der Kämpfer in einem islamistischen Trainingslager zeigte, neun Jahre alt war. Das Pentagon rechtfertigte den Fehler damit, dass die Experten nicht genug Zeit für eine gründliche Videoanalyse gehabt hätten.

Im Laufe des US-Militäreinsatzes im Jemen am 29. Januar wurden 14 Kämpfer des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet, einschließlich zwei hochrangiger Kommandeure. Die Operation forderte das Leben eines US-Militärs, mehrere weitere erlitten Verletzungen, teilte Daily Mail mit. Dies war die erste Kommandoaktion der USA seit dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Donald Trump. 

Die USA haben den Jemen bereits vor Kriegsbeginn ausgerüstet – WikiLeaks

Der bewaffnente Konflikt zwischen der jemenitischen Führung und den Huthi-Rebellen dauert seit August 2014 an. Die Aufständischen und Teile des Militärs unterstützen den ehemaligen Staatschef, Ali Abdullah Salih, während die Armee und andere Milizen für den aktuellen Staatschef, Abed Rabbo Mansur Hadi, kämpfen. Seit 2015 fliegt Saudi-Arabien Luftangriffe gegen die Huthi-Rebellen, die den Norden des Jemen und die Hauptstadt Sanaa kontrollieren. Laut jüngsten UN-Angaben sollen dem bewaffneten Konflikt bereits 4.000 Zivilisten zum Opfer gefallen sein.

ForumVostok