icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wegen Iran: US-Finanzministerium verhängt Sanktionen gegen China, Libanon und Arabische Emirate

Wegen Iran: US-Finanzministerium verhängt Sanktionen gegen China, Libanon und Arabische Emirate
Wegen Iran: US-Finanzministerium verhängt Sanktionen auf China, Libanon und Arabische Emirate
Das US-Finanzministerium hat gegen zwölf juristische und 13 Privatpersonen in China, Libanon und den Vereinigten Arabischen Emiraten Sanktionen verhängt. Dies erfolgte im Rahmen des Pakets von Beschränkungsmaßnahmen gegenüber dem Iran, heißt es in der Erklärung des US-Amts für Kontrolle von Auslandsvermögen. Vorher wies der US-Präsident darauf hin, dass der Iran „mit dem Feuer spielt“, und versprach, nicht so „gutherzig“ wie sein Vorgänger Obama zu sein.

Trumps Mannschaft hat diesen Schritt bereits seit einiger Zeit geplant. Der iranische Raketentest vom Sonntag hat die Entscheidung, die Sanktionen einzuführen, jedoch beschleunigt. Die Begrenzungsmaßnahmen sind ein Teil eines größeren antiiranischen Programms, an der das Trump-Team derzeit arbeitet. Sein Ziel ist es, die Schwachpunkte Teherans zu treffen, etwa das Nuklearprogramm, die Raketenforschung sowie die iranische Unterstützung diverser nahöstlichen Milizen.  

US-Präsident Donald Trump wird wie angekündigt eine härtere Linie gegen den Iran an den Tag legen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen