Kreml: Moskau und Minsk müssen Streitfragen mit ruhiger Hand lösen

Kreml: Moskau und Minsk müssen Streitfragen mit ruhiger Hand lösen
Kreml: Moskau und Minsk müssen Streitfragen mit ruhiger Hand lösen
Die Pressestelle des russischen Präsidenten erklärte, dass Russland und Weißrussland ihre strittigen Probleme ruhig und auf dem Verhandlungswege beilegen müssen. "Was Streitfragen angeht, die in der Wirtschaft und im Handel entstehen, sind wir überzeugt, dass sie auf eine ruhige Weise und durch Verhandlungen der zuständigen Geschäftsträger gelöst werden müssen“, so die Pressestelle.

Der Kreml rechne damit, dass die Palette der wirtschaftlichen Unstimmigkeiten zwischen beiden Ländern, die zurzeit auf unserer Tagesordnung stehen, im Verlauf derartiger Verhandlungen einer Regelung zugeführt werden kann. Es wurde betont, dass Russland dem Nachbarland massive wirtschaftliche Hilfe geleistet hat und dies weiterhin tut. Der Vorschlag des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, gegen den Chef der russischen Agraraufsichtsbehörde Rosselchosnadsor, Sergej Dankwert, ein Strafverfahren wegen Importsperren für weißrussische Agrarprodukte einzuleiten, rufe im Kreml Befremden hervor. 

Russland richtet Grenzzone für Weißrussen ein

ForumVostok