FSB schätzt weltweiten Schaden durch Cyberattacken der letzten Jahre: über 300 Milliarden US-Dollar

FSB schätzt weltweiten Schaden durch Cyberattacken der letzten Jahre: über 300 Milliarden US-Dollar
FSB schätzt weltweiten Gesamtschaden durch Cyberattacken der letzten Jahre
Der Gesamtschaden durch Cyberattacken der letzten Jahre beläuft sich auf 300 Milliarden bis zu einer Billion US-Dollar. Das teilte RIA Novosti unter Berufung auf den stellvertretenden FSB-Direktor, Nikolaj Muraschow, mit. Ihm zufolge machen diese Verluste 0,4 bis 1,5 Prozent des BIP aus. „Es gibt eine steigende Tendenz“, betonte er.

Unter anderem haben Hackerattacken die Arbeit von mehreren großen Finanzinstitutionen in Südkorea lahm gelegt, so Muraschow. Auch das deutsche Telekommunikationsunternehmen Deutsche Telekom litt unter Cyberattacken. Zuvor hatte der stellvertretende FSB-Chef erklärt, dass innerhalb des letzten Jahres rund 70 Millionen Cyberangriffe auf russische Objekte verübt worden waren. Die meisten von ihnen kamen dabei aus dem Ausland. 

Österreichisches Hotel zahlt Hackern, damit sie Gäste aus ihren Zimmern freilassen

ForumVostok