60-jähriger Chinese beim Pokémon-Go-Spielen in den USA erschossen

60-jähriger Chinese beim Pokémon-Go-Spielen in den USA erschossen
60-jähriger Chinese beim Pokémon-Go-Spielen in den USA erschossen - Medien
Der 60-jährige Jiansheng Chen wurde von einem Nachbarschaftswächter im US-Bundesstaat Virginia erschossen, als er in seinem Wagen das ortsbasierte Game Pokémon-Go gespielt hat, berichtet Daily Sabah Americas unter Berufung auf den Sender WTKR. Er habe sein Fahrzeug an einem Klubhaus geparkt, weil sich dort ein Pokémon-Go Gym befand, wo er seine Fantasiewesen trainieren wollte. Dabei sei es zwischen dem Chinesen und dem Wächter des Klubs zu einem Streit gekommen.

Auf dem Höhepunkt des Konflikts soll der Wachmann fünfmal gegen die Frontscheibe geschossen haben, infolgedessen Chen gestorben sei. Im Gespräch mit WTKR teilte der Anwalt des Opfers mit, dass er keine Rechtfertigung für solches Benehmen des Täters finden könne. Laut Berichten der Familienangehörigen konnte der Verstorbene nur ein paar Brocken Englisch, was den Streit eventuell hat eskalieren lassen. Den Verwandten zufolge habe er durch das Spiel den Kontakt zu seinen Enkeln verbessern wollen.