Ukrainisches Militär beschießt OSZE-Drohne mit einer BUK-Rakete über VR Donezk

Ukrainisches Militär beschießt OSZE-Drohne mit einer BUK-Rakete über VR Donezk
Ein unbemanntes Flugobjekt der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wurde von der ukrainischen Regierungsarmee mit dem Boden-Luft-Waffensystem BUK beschossen. Der Vorfall ereignete sich am 31. Januar über der drittgrößten Stadt im Gebiet von Donezk, Makijiwka, gab die Armee der selbstproklamierten Volksrepublik Donezk bekannt. Die Raketenteile wurden nahe des städtischen Krankenhauses Nummer fünf gefunden.

"Gestern um 23.28 Uhr Ortszeit wurde der Raketenstart eines Fla-Raketensystems vom Typ BUK festgestellt. Dieser fand von einer Stellung der ukrainischen Armee nahe Awdijiwka statt. Der Schlag erfolgte wahrscheinlich gegen eine OSZE-Drohne", zitiert die Nachrichtenagentur DAN die Erklärung des Operativen Kommandos der VR Donezk. Das Gerät soll gerade zu jenem Zeitpunkt Verstöße gegen die Waffenruhe dokumentiert haben.

Das Katastrophenschutzministerium der selbst ausgerufenen Volksrepublik Donezk hat ebenso festgestellt, dass die ukrainische Regierungsarmee im Osten des Landes das Boden-Luft-Waffensystem BUK eingesetzt hat. Das Heckteil einer BUK-Rakete sei in einem Wohnviertel der Stadt Makijiwka abgestürzt, berichtete das Nachrichtenportal "Russkaja Wesna" unter Berufung auf die örtliche Behörde. Die Feuerwehr hat den dadurch verursachten Brand gelöscht.