Polizist droht mit Selbstmord im Istanbuler Universitätskrankenhaus

Polizist droht mit Selbstmord im Istanbuler Universitätskrankenhaus
Polizist droht Selbstmord im Istanbuler Universitätskrankenhaus
Ein bewaffneter Polizist hat sich in einem Raum im Universitätskrankenhaus in Istanbul eingesperrt und droht, Selbstmord zu begehen. Das Personal wurde aus dem Gebäude evakuiert. Unterhändler versuchten, den Mann zu überreden, sich selbst nicht zu töten. Der Offizier sei in der Universitätsklinik Cerrahpaşa behandelt worden. Er hat keine Geiseln genommen, berichtet AP unter Berufung auf den Chefarzt des Krankenhauses, Dr. Zekayi Kutlubay.

Am 30. Januar sind in einem Restaurant nahe der Anadolu Hisarı Burg am asiatischen Ufer von Istanbul Schüsse gefallen. Der Zeitung Daily Sabah zufolge sei mindestens ein Mensch getötet und zwei weitere verletzt worden. Laut lokalen Medienberichten soll der Angreifer festgenommen worden sein. Bisher wurde die Schießerei nicht als eine Terrorattacke eingestuft. Manche Quellen behaupten, das Ziel des Angriffs sei eine Person gewesen, die den Vater des Schützen vor mehreren Jahren ermordet haben soll.

ForumVostok