Whistleblower-Netzwerk fordert mehr Schutz für Informanten

Whistleblower-Netzwerk fordert mehr Schutz für Informanten
Whistleblower-Netzwerk fordert mehr Schutz für Informanten
Das Whistleblower-Netzwerk e.V. hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, einen stärkeren Schutz von Hinweisgebern zu gewährleisten. Die Vorsitzende des Netzwerkes, Annegret Falter, hat betont, dass eine offene Gesellschaft heute mehr denn je Zivilcourage und zutreffende Information brauche. „Mit ihrer Untätigkeit in Sachen Whistleblower-Schutz bestraft die Bundesregierung genau diejenigen, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen“, sagte sie.

In Deutschland seien die Informanten unzureichend geschützt. Schon mehrmals wurde Deutschland von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), G20 und Europarat aufgefordert, den Schutz von Whistleblowern zu verstärken. Bei dem Bundestag wurden mehrere Gesetzentwurfe zum Schutz der Informanten eingereicht, dabei aber abgelehnt. 

Unterstützer fordern die Freilassung Mannings auf der Dublin Pride Parade im Jahr 2014.