Bei Vereidigungszeremonie von Trump festgenommener RT-Korrespondent freigesprochen

Bei Vereidigungszeremonie von Trump festgenommener RT-Korrespondent freigesprochen
Bei Vereidigungszeremonie von Trump festgenommener RT-Korrespondent vom Vorwurf freigesprochen
Der Korrespondent von RT America, Alex Rubinstein, der während der Inaugurationszeremonie von Donald Trump festgenommen wurde und den man der Teilnahme an Massenunruhen beschuldigte, wurde am Montag vom Vorwurf freigesprochen. "Der Arrest von einem Journalisten, der live für einen Fernsehkanal gesendet hat, war ein klarer Fehler", erklärte Rubinstein. Er bedankte sich bei der Journalistengemeinschaft, dem Komitee zum Schutz von Journalisten und den "Reportern ohne Grenzen" für den Beistand.

Die Polizei hat während der Proteste, die die Vereidigungszeremonie vom neuen US-Präsidenten Donald Trump am 20. Januar begleiteten, den RT-Korrespondenten Alex Rubinstein festgenommen, obwohl er sich als Journalist ausgewiesen hatte. Dasselbe passierte dem Chef-Producer von Vocativ, Evan Engel, und dem freien Journalisten Aaron Cantu. Ihnen drohten zehn Jahre Freiheitsentzug oder bis zu 25.000 US-Dollar hohe Strafen.

OSZE will Freiheit für während der Vereidigungszeremonie von Trump festgenommenen Journalisten