Die Krim wird US-Präsidenten mit Denkmal würdigen

Die Krim wird US-Präsidenten mit Denkmal würdigen
Die Krim wird US-Präsidenten mit Denkmal würdigen
Die Behörden der Stadt Jalta an der Südküste der Halbinsel Krim haben beschlossen, ein Denkmal zu Ehren des 32. US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt zu errichten, der 1945 an der Konferenz von Jalta teilgenommen hatte. Die Einweihung soll am 8. April 2017 stattfinden, informierte die Föderale Nachrichtenagentur unter Berufung auf die Verwaltung der Stadt. Das Monument soll auf einer Straße erstellt werden, die bereits den Namen Roosevelts besitzt.

Am 20. Januar hat in der nordungarischen Stadt Esztergom eine Einweihungszeremonie zweier Monumente zum Andenken an die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten des Russischen Kaiserreichs und der Sowjetunion stattgefunden. „Dadurch erweist das ungarische Volk den Kriegstoten seine Ehrerbietung“, zitierte TASS einen der Initiatoren des Projekts, Laslo Karawi. Die beiden Mahnmale wurden im Esztergoms Memorialpark errichtet, in dem 800 sowjetische und 300 zaristische Soldaten beerdigt sind.

Prinzen William und Harry werden Denkmal zum 20. Todestag ihrer Mutter setzen lassen