Haupthenker des IS nahe Mosul ermordert - Auf sein Konto gingen mehr als 100 Enthauptungen

Haupthenker des IS nahe Mosul ermordert - Auf sein Konto gingen mehr als 100 Enthauptungen
IS-Haupthenker ermordet, der über einhundert Menschen enthauptet hat
Einer der bekanntesten Henker des "Islamischen Staates", bekannt als Abu Sayyaf, wurde Sonntagnacht nahe Mossul überfallen und erstochen, schreibt Daily Mail. Er galt als einer grausamsten Henker der Terrorgruppe, weil er in vielen ihrer Einschüchterungsvideos erschien. Er war auch der IS-Anführer in der irakischen Provinz Ninawa. Sein Pseudonym lässt sich als "Vater der Schwertschmiedes" übersetzen und er sammelte die Köpfe seiner Opfer, berichtet Iraqi News.

Im September 2016 haben friedliche Bürger im syrischen Gouvernement Deir ez-Zor einen Henker aus der Terrorgruppe "Islamischer Staat" getötet, berichtete der TV-Sender Al Mayadeen. Der Mann hatte an Massenhinrichtungen teilgenommen, die gefilmt und im Internet veröffentlicht wurden. Nach einem von derartigen Videos, in dem 16 Menschen in orangenfarbener Kleidung hingerichtet worden waren, hatten die Zivilisten ein Terroristenaufgebot angegriffen und 16 Extremisten ermordet, darunter einen Henker.

Ein Screenshot von dem IS-Video, welches die grausame Tat dokumentierte.