Qatar Airways warnt Bürger von moslemischen Ländern vor Einreiseverbot in die USA

Qatar Airways warnt Bürger von moslemischen Ländern vor Einreiseverbot in die USA
Qatar Airways warnt Bürger von moslemischen Ländern vor Einreiseverbot in die USA
Die Luftfahrtgesellschaft Qatar Airways hat auf ihrer Homepage auf Einreisebeschränkungen für Bürger Syriens, Jemens, Sudans, Libyens, Somalias, des Iran und des Irak hingewiesen, auch wenn die Personen gültige Tourismus- oder Geschäftsvisa haben. In die USA dürfen laut der Meldung nur Beamte oder ihre direkte Verwandte (Visum A1 und A2), Gäste der UNO (C2), Vertreter von internationalen Organisationen (G1, G2, G3, G4) einreisen. Auch die von der NATO Eingeladenen heißen willkommen.

Am Freitag hatte Trump ein Programm beendet, das Flüchtlingen die Einreise in die USA genehmigte. Laut seinem Erlass verhängen die USA ein vorerst 30-tägiges Einreiseverbot für Menschen aus den Ländern Irak, Syrien, Iran, Sudan, Libyen, Somalia und Jemen. Das Programm für Flüchtlinge aus Syrien setzt Trump sogar für 120 Tage aus. Durch diese Maßnahmen will der US-Präsident islamistische Terroristen von seinem Land fernhalten.

Fünf Iraker und ein Jemeniter zum Flug aus Ägypten in die USA nicht zugelassen