Neuer Bundesaußenminister Gabriel nennt Bedingung für Aufhebung antirussischer Sanktionen

Neuer Bundesaußenminister Gabriel nennt Bedingung für Aufhebung antirussischer Sanktionen
Französischer Außenminister Jean-Marc Ayrault mit seinem deutschen Amtskollegen Sigmar Gabriel vor den Verhandlungen in Paris
Sigmar Gabriel hat bei dem Amtsantrittsbesuch in Paris die Richtlinien seiner Politik angekündigt. Dabei äußerte er sich auch zu den antirussischen Sanktionen. Er halte es "für dringend nötig, dass auf beiden Seiten Fortschritte im Minsker Friedensprozess gemacht werden". Dann würden sich auch Konsequenzen für die Sanktionen ergeben.

Die Perspektiven seines Kontinents betrachtet er positiv: "Europa hat überhaupt keinen Grund, Angst vor der Zukunft zu haben, ... zur Unterwürfigkeit oder Zurückhaltung".

Am Freitag entband Deutschlands Bundespräsident Joachim Gauck den alten Außenminister Frank-Walter Steinmeier offiziell von seiner Funktion. Sein Ressort übergab dieser dem SPD-Vorsitzenden und vormaligen Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. Der festlichen Zeremonie im Schloss Bellevue wohnte Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich bei.

Sigmar Gabriel (r.) und Martin Schulz (l.)

ForumVostok
MAKS 2017