Frank-Walter Steinmeier tritt offiziell vom Außenministerposten zurück

Frank-Walter Steinmeier tritt offiziell vom Außenministerposten zurück
Frank-Walter Steinmeier tritt offiziell vom Außenministerposten zurück
Deutschlands Bundespräsident Joachim Gauck hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier offiziell von seiner Funktion entbunden, berichtet RIA Nowosti. Sein Ressort übergab dieser dem SPD-Vorsitzenden und vormaligen Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. Der festlichen Zeremonie im Schloss Bellevue wohnte Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich bei.

Am 24. Januar hat der SPD-Chef Sigmar Gabriel auf die Kanzlerkandidatur verzichtet. Das hat der Politiker gegenüber dem Magazin Stern erklärt. "Wenn ich jetzt anträte, würde ich scheitern und mit mir die SPD", sagte der Parteivorsitzende der Sozialdemokraten. Statt sich hat Gabriel den früheren EU-Parlamentspräsident Martin Schulz der SPD-Bundestagsfraktion vorgeschlagen. Schulz habe "die eindeutig besseren Wahlchancen", sagte der SPD-Chef dem Stern.

Frank-Walter Steinmeier zu Trumps Antritt: „Die alte Welt des 20. Jahrhunderts ist vorüber

Von 2012 bis 2017 war Martin Schulz (SPD) der Präsident des Europäischen Parlaments. Ende November kündigte er in Brüssel an, dass er für keine dritte Amtszeit kandidieren und zukünftig auf Bundesebene politisch agieren möchte. Damals wurde er jedoch als Nachfolger von Außenminister Frank-Walter Steinmeier gehandelt.