USA werden Erdöl aus strategischer Reserve verkaufen

USA werden Erdöl aus strategischer Reserve verkaufen
USA werden Erdöl aus strategischer Reserve verkaufen
Das Energieministerium der Vereinigten Staaten hat erste Verträge zum Erdölverkauf aus der strategischen Reserve geschlossen. Auf der offiziellen Webseite des Ministeriums wird betont, dass es Abkommen mit den Konzernen Shell Trading und Philips 66 unterzeichnet hat. Sie sehen den Verkauf von 6,4 Millionen Barrel Rohöl vor.

Zuvor hatte der US-amerikanische Präsident Donald Trump zwei Pipeline-Projekte wiederbelebt. Am Dienstag hatte er die entsprechenden Anordnungen unterzeichnet. Dabei handelt es sich um die Pipeline Keystone XL zwischen der kanadischen Provinz Alberta und dem US-Bundesstaat Texas sowie die Pipeline Dakota Access zwischen den Bundesstaaten North Dakota und Illinois.

Donald Trump lässt Pipelines Keystone XL und Dakota Access weiterbauen