OSZE will Freiheit für während der Vereidigungszeremonie von Trump festgenommenen Journalisten

OSZE will Freiheit für während der Vereidigungszeremonie von Trump festgenommenen Journalisten
OSZE will Freiheit für während der Vereidigungszeremonie von Trump festgenommenen Journalisten
Die OSZE-Beauftragte für Medienfreiheit, Dunja Mijatović, rief in ihrer offiziellen Erklärung die US-Behörden auf, die Rechte der Journalisten bei der Berichterstattung über Demonstrationen zu respektieren. Pressefreiheit soll ebenso gewahrt werden. Sie sei darüber besorgt, dass die Festnahme und Anklage gegen Journalisten bei den Unruhen während der Amtseinführung von dem US-Präsidenten Trump zu jener Zeit erfolgen, wenn die Presse und Medien von der US-Regierung generell angedroht werden.

Die Polizei hatte während der Proteste, die die Vereidigungszeremonie vom neuen US-Präsidenten Donald Trump begleiteten, den RT-Korrespondenten Alex Rubinstein dingfest gemacht, obwohl er sich als Journalist ausgewiesen hatte. Dasselbe passierte dem Chef-Producer von Vocativ, Evan Engel. Ihnen drohen je zehn Jahre Freiheitsentzug und bis auf 25.000 US-Dollar hohe Strafen.

Facebook blockiert RT-Multimedia-Beiträge bis Trumps Vereidung