Ungarns Außenministerium: Budapest verlor 6,5 Milliarden Dollar wegen antirussischer Sanktionen

Ungarns Außenministerium: Budapest verlor 6,5 Milliarden Dollar wegen antirussischer Sanktionen
Ungarns Außenministerium: Budapest verlor 6,5 Milliarden Dollar wegen antirussischer Sanktionen
Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó gab bekannt, dass sein Land wegen der gegenseitigen Sanktionen zwischen Russland und der EU rund 6,5 Milliarden US-Dollar verloren hat. Das berichtet die Zeitung Kommersant. Für Ungarn sei dies ein wesentlicher Verlust, da der Jahresetat des Staates etwa 90 Milliarden Dollar ausmacht.

Der Politiker drückte die Hoffnung aus, dass die Sanktionen beim EU-Gipfeltreffen im März gelockert werden. "Vieles hängt vom russisch-amerikanischen Dialog ab. Das wird zwar nicht direkt den Standpunkt von Budapest beeinflussen, kann aber auf die ganze EU einwirken. Sollte sich ein Fortschritt im Dialog zwischen Moskau und Washington andeuten, wird es leichter sein, unsere Freunde in Europa zu überreden, diesem Weg auch zu folgen. Es ist offensichtlich, dass die Geschäftswelt gegen die Sanktionen gestimmt ist", erklärte der Außenminister. 

Deutschland will Aufhebung der Russland-Sanktionen nicht gegen nukleare Abrüstung austauschen