icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Die Türkei wird den Rücktritt von Assad nicht mehr durchsetzen

Die Türkei wird den Rücktritt von Assad nicht mehr durchsetzen
Die Türkei wird den Rücktritt von Assad nicht mehr durchsetzen
Die Türkei wird nicht darauf bestehen, dass der Konflikt in Syrien ohne den Präsidenten des Landes, Baschar al-Assad, gelöst werden soll. Dies erklärte der türkische Vizepremier, Mehmet Şimşek, in seiner Rede beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Trotzdem liege die Verantwortung für den fast sechs Jahre lang dauernden Krieg und den Tod von Hunderttausenden Menschen „direkt bei Assad“, wird Şimşek von der Nachrichtenagentur Interfax zitiert.

Allerdings muss die Türkei die Lage realistisch betrachten, weil die „Tatsachen auf Erden sich auf radikale Weise geändert haben“. Ankara hatte zuvor den Standpunkt vertreten, dass jegliche Lösung des syrischen Konflikts nur dann möglich ist, wenn Baschar al-Assad aus seinem Amt scheidet. Der syrische Präsident ist der Türkei gegenüber misstrauisch gestimmt, weil sie Terroristen Hilfe erweise.

Eine mögliche Annäherung zwischen Russland und den USA nach dem Amtsantritt Donald Trumps würde die Chancen erhöhen, auch auf regionaler und internationaler Ebene eine Einigung im Syrienkonflikt zu erzielen, so Assad.

Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen