Südkoreanische Kultusministerin wegen "schwarzer Liste" der Künstler in Gewahrsam genommen

Südkoreanische Kultusministerin wegen "schwarzer Liste" der Künstler in Gewahrsam genommen
Südkoreanische Kultusministerin wegen "schwarzer Liste" der Künstler in Gewahrsam genommen
Die Ministerin für Kultur, Sport und Tourismus Südkoreas, Cho Yoon Sun, wurde wegen Korruptionsverdachts verhaftet und ist danach zurückgetreten. Sie soll eine „schwarze Liste“ von über 9.400 regierungskritischen Kulturschaffenden geführt haben, denen aller Art Unterstützung und Förderung durch den Staat verweigert wurde. Auf der Liste sollen auch der Sieger der Internationalen Filmfestspiele von Venedig und Cannes, Regisseur Park Chan-wook, und die Booker-Preisträgerin Han Kang stehen.

Das südkoreanische Verfassungsgericht erörtert zurzeit die Amtsenthebung der Präsidentin Park Geun-hye. Sie wird der Korruption beschuldigt und soll ihre politischen Geschicke von einer Sekte leiten lassen haben. Ferner fordert das südkoreanische Volk eine Verfassungsänderung, welche den folgenden Präsidenten weniger Macht einräumt. 

Südkoreanische Medien werfen Ban Ki-moon Korruption vor