Lawine stürzt auf Hotel in Italien – Mindestens 30 Tote bestätigt

Lawine stürzt auf Hotel in Italien – Mindestens 30 Tote bestätigt
Lawinensturz auf Hotel in Italien – Mindestens 30 Tote bestätigt
Infolge eines Lawinenabgangs in Mittelitalien wurde ein Gasthaus am Hang des Gran Sasso-Berges verschüttet. Nach Ankunft der Rettungskräfte wurden mindestens 30 Todesopfer innerhalb des Hotelgebäudes entdeckt, teilt die Zeitung Independent unter Berufung auf die örtlichen Medien mit. Bisher wurden keine Details der Bergungsoperation bekannt gegeben.

Am Mittwoch sind in Zentralitalien ab 10:25 Ortszeit vier heftige Erdstöße registriert worden. Ihre Stärke war 5,4 bis 5,6 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag in neun Kilometern Tiefe, meldete die Nachrichtenagentur ANSA. Schulen und die U-Bahn in Rom wurden vorsichtshalber evakuiert.

Ein Erdbeben der Stärke 6,5 erschüttert Zentralitalilen (Symbolbild)