Französischer Fußballspieler wird für Instagram-Beitrag mit 46.000 Euro Strafe belegt

Französischer Fußballspieler wird für Instagram-Beitrag mit 46.000 Euro Strafe belegt
Französischer Fußballspieler wird für Instagram-Beitrag unter 50.000 US-Dollar Geldstrafe gestellt
Nach dem Spiel des englischen Erstligisten Manchester City gegen FC Burnley im Rahmen der 20. Runde der England-Meisterschaft, das mit 2:1 ausgegangen war, hat der französische Abwehrspieler Bacary Sagna in seinem Instagram-Profil die Arbeit des Schiedsrichters getadelt. „10 gegen 12, aber wir kämpfen und gewannen als Team“, schrieb er. Dafür verhängte der Fußballverband FA eine Geldbuße in Höhe von gut 46.000 Euro und warnte Sagna vor der Unzulässigkeit eines solchen Benehmens in der Zukunft.

Um die 40.000 Britischen Pfund aufzubringen, muss der französische Internationale immerhin knapp fünf Tage arbeiten. Pro Jahr soll Sagna bei Manchester City angeblich 3,12 Millionen Pfund verdienen - also rund 8550 Pfund pro Tag.

Am 13. Januar hat der spanische Fußballverein FC Barcelona dem Direktor der Abteilung für internationale Beziehungen, Pere Gratacos, seinen Arbeitsvertrag gekündigt, nachdem er sich kritisch zum Stürmer von Barca Lionel Messi geäußert hatte. „Leo ist einer der wichtigsten Spieler im Team, aber es dreht sich nicht alles nur um ihn. Ohne Iniesta, Neymar und die anderen wäre er nicht so ein guter Spieler", sagte er. Der Grund für die Entlassung sei, dass seine Meinung nicht mit der des Klubs übereinstimme.

FIFA bestraft die Ukraine für Nazi-Fangesänge