Snowden kann russische Staatsbürgerschaft verliehen werden - Anwalt

Snowden kann russische Staatsbürgerschaft verliehen werden - Anwalt
Snowden kann russische Staatsbürgerschaft verliehen werden - Anwalt
Der Rechtsanwalt Anatoli Kutscherena, der die Interessen des ehemaligen NSA-Beamten Edward Snowden vertritt, hat angekündigt, dass seinem Mandanten die Aufenthaltsgenehmigung in Russland bis 2020 verlängert worden ist. Somit habe er alle Voraussetzungen, um die russische Staatsangehörigkeit zu beantragen. "Wenn er seinen Wunsch daran äußert, wird es juristisch gesehen möglich sein. Er lebt seit vier Jahren in Russland, achtet das Gesetz, bei ihm gibt es nichts auszusetzen", sagte Kutscherena.

Im Dezember wurde bekannt, dass Russland den Whistleblower Edward Snowden an die USA nicht ausliefern wird. Der Botschafter Russlands in Washington, Sergei Kisljak, wies darauf hin, dass es kein Abkommen zwischen den USA und Russland über die Auslieferung von Personen, die in Verdacht stehen, eine Straftat begangen zu haben, gibt. „Wir haben weder ein moralisches noch ein juristisches Recht, dies zu tun“, erklärte Kisljak.

Großer Applaus brandet auf, als Edward Snowden live aus Moskau in die Muffathalle in München geschaltet wird. Bild: acTVism.org

Im Jahr 2013 hatte der ehemalige Mitarbeiter der US-Nachrichtendienste CIA und NSA, Edward Snowden, eine Reihe von Geheimdokumenten über Ausspähaktivitäten der USA und Großbritanniens den Zeitungen „Washington Post“ und „Guardian“ übergeben. Danach hatte er in mehr als 20 Ländern Asyl beantragt, war zuerst nach Hongkong und dann nach Moskau geflüchtet. Am 1. August 2014 bekam er in Russland eine dreijährige Aufenthaltsgenehmigung.