Halbinsel Krim 2016 von über 5,5 Millionen Touristen besucht

Halbinsel Krim 2016 von über 5,5 Millionen Touristen besucht
Halbinsel Krim 2016 von über 5,5 Millionen Touristen besucht
5.573.000 Menschen haben die russische Halbinsel Krim 2016 als Urlaubsort ausgewählt. Damit waren es um 21 Prozent mehr Personen als im Vorjahr. Das gab der stellvertretende Leiter der russischen Tourismusbehörde, Alexei Konjuschkow, bekannt. Zum Neujahr waren es im Vergleich zu 2015 sogar doppelt so viele Touristen als im Vorjahresvergleich, die die Halbinsel besuchten.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Nachfrage der Ausländer nach Touren auf die Krim im Zeitraum zwischen Januar und August 2016 verdreifacht. Kur- und Erholungsmöglichkeiten sowie kulturgeschichtliche Denkmäler locken die Touristen an. Dem Minister für Kurorte und Tourismus der Region, Sergej Strelbyzkyj, zufolge bestätigen das verschiedene Tourismusanbieter auf dem Markt.

Russland lockt immer mehr „rote“ Touristen aus China an

„Wenn es im Jahr 2015 noch sehr wenige waren, so reisen heute ausländische Touristen sehr aktiv. Es kann im allgemeinen Vergleich noch eine geringe Zahl sein, aber die eigentliche Tatsache, dass sie sich auf dem Territorium der Krim aufhalten, bedeutet sehr viel und zeugt vom gewachsenen Interesse“, so der Minister.

Die meisten Urlauber kämen aus Großbritannien, Italien, dem Iran, Jordanien, Deutschland, Frankreich und China, fügte Strelbyzkyj hinzu. Die Letzteren seien die aktivsten Touristen, die sich für militär-patriotische Einrichtung und die sowjetische Vergangenheit interessieren.

„Vor allem gehört dazu der Liwadija-Palast bei Jalta, wo 1945 Franklin D. Roosevelt, Winston Churchill und Josef Stalin auf einer Konferenz über das Nachkriegseuropa verhandelten. Ein weiterer beliebter Anziehungspunkt ist die Stadt Sewastopol und seine Denkmäler“, erklärt Strelbyzkyj.

ForumVostok